Herisau
pd

Spatenstich für neue Notfallstation im Spital Herisau erfolgt

Um auch in Zukunft den hohen Anforderungen an einen attraktiven Notfall gerecht zu werden, hat sich der Verwaltungsrat des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden, auf Antrag der Geschäftsleitung, zum Bau einer neuen Notfallstation im Spital Herisau entschieden. Gestern Montag erfolgte der Spatenstich.

Die Bautätigkeit findet ausserhalb genutzter Spitalräumlichkeiten statt. Somit wird während der Bauphase der laufende Spitalbetrieb zu keiner Zeit verhindert. Das Spital bietet unverändert sämtliche Leistungen im gleichen Umfang und an den bisherigen Standorten an. Insbesondere ist während der Bauphase auch die bestehende Notfallstation rund um die Uhr erreichbar und besetzt. Notfallpatientinnen und Notfallpatienten benutzen wie bisher den Spitalhaupteingang und melden sich an der Reception an. In Notfallsituationen sind Parkmöglichkeiten direkt vor dem Haupteingang vorhanden. Ebenfalls ununterbrochen gewährleistet bleibt die Zufahrt für die Rettungsdienstwagen.
Die neue Notfallstation wird im Frühjahr 2020 eröffnet. Die Behandlungskojen werden grösser und können an heissen Sommertagen gekühlt werden. Feste Zwischenwände bieten Gewähr für mehr Privatsphäre. Damit entsteht für Patientinnen und Patienten eine angenehmere Umgebung. Auch die Zufahrt zur neuen Notfallstation wird für sämtliche Fahrzeuge erleichtert sein. Nebst der Notfallstation im Spital Herisau betreibt der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden auch im Spital Heiden eine Notfallstation, welche rund um die Uhr besetzt ist.