Herisau
hr/eing.

«100 Jahr Ziegelhöttler Fasnacht»

Die älteste Herisauer Guggenmusik Ziegelhöttler feierte am Freitag mit dem «Ziegelball» und am Samstag mit der «Höttlernacht» im Alten Zeughaus sowie am Samstagnachmittag mit einem Generationenkonzert auf dem Obstmarkt ihr 100-jähriges Bestehen.

Die Ziegelhöttler bereichen seit 1919 die Fasnacht in und um Herisau. Die Beizen Scheidweg, Zoll und Neuhof sowie die einstige Ziegelei an der St.Gallerstrasse an der Grenze zu St.Gallen sind Ursprung der Ziegelhöttler. Der Fasnachtsmontag, 3. März 1919, gilt als Gründungstag für die Ziegelhöttler Fasnacht, wobei vier Generationen Schläpfer – Ulrich, Paul sen. und Paul jun. sowie Roger Schläpfer - den Verein bis heute prägten. Gratulationsadressen wurden in musikalischer Form überbracht und auch das Geburtstagskind selbst war für eine tolle Stimmung in den Räumen des Alten Zeughaus und Festzelt besorgt. Das Jubiläum war auch Anlass, um in der Chronik zu blättern und die Anfänge mit Bildern der Ziegelhöttler in Erinnerung zu rufen. Das Besondere: Es traten nur vereinzelte Guggen auf, denn der Jubilar wollte miteinander feiern, Ehemalige treffen und auf das Bestehen anstossen.
Zu einem besonderen Höhepunkt wurde am Samstagnachmittag auf dem Obstmarkt ein Generationenkonzert mit ehemaligen Ziegelhöttlern, um mit bestehenden und rund 50 Guggerinnen und Gugger ein Konzert zu geben; mit dabei waren auch die Jüngsten, die U20, und sorgten für ein besonders Highlight. Rund 70 Guggerinnen und Gugger vereint - mit altem Sound und fetzigen Melodien – das war besonders eindrücklich. Heute gehören am Aschermittwoch die Teilnahme am Gidio Hosestoss-Umzug sowie Konzert in den Herisauer Quartieren – Ostquartier, Schulhaus Ifang und Mühle – aber auch Teilnahmen an Fasnachtsumzügen bis über die Schweizergrenze zur Tradition der Ziegelhöttler.